Kirche in der Stadt

Fairwandlungen

… sich verzaubern lassen in Zeit und Raum
… Salz der Erde und Licht der Welt sein
… mit der Kraft der Visionen und Träume befreiende Lebensfreude entfalten

 

Die Ebbergkirche ist ein Ort, der sich über Jahrhunderte hinweg immer wieder durch das Engagement von Menschen auf ihre Bedürfnisse hin verwandelt hat. Die Kirche kann aktuell mit ihrer ansprechenden, multifunktionale Innengestaltung eine Oase spiritueller Begegnungen sein, zu einem Wohnzimmer für Kultur und kreative Gestaltung und einem Ort spartenübergreifender Kooperationen werden. Schon jetzt wird die Ebbergkirche in der Stadt Hemer als ein “dritter Ort” wahrgenommen.

Zauber der Fairwandlung

Die Ebbergkirche ist seit Anfang des 19. Jahrhundert mit ihrer exponierten Lage  oberhalb des Zentrums von Hemer das Stadtbild prägende Aushängeschild protestantischen Lebens, dessen bauliche Erhaltung und Gestaltung in Zusammenhang mit der für die kirchliche Arbeit notwendige Veränderung der Bausubstanz den Menschen vor Ort in Vergangenheit und Gegenwart von höchster Wichtigkeit gewesen ist. Der Innenraum der Kirche ist flexibel nutzbar. Der  weitläufige Eingangsbereich wirkt einladend und freundlich. Er eignet sich hervorragend für erste Begegnungen und kleine Empfänge. 

 

 

Eine besondere Ermutigung für die “Fairwandlung” der Stadtkirchenarbeit sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, die sich mit ihrem diskursfreudigen Potential mit dem bereits Erreichten nicht zufrieden geben wollen, sondern an einer konzeptionelle Weiter- und Neuentwicklung der Arbeit sehr interessiert sind. Monatlich trifft sich ein Ausschuss des Presbyteriums, der die Stadtkirchenarbeit reflektiert. Darüber hinaus gibt es einen Kreis theologisch qualifizierter Menschen, die mit ihrer Kompetenz die spirituellen Angebote gestalten. Gemeinsam ist allen das Interesse, einen Prozess der Ermöglichung und “Fairwandlung” zu initieren, der nach den Befähigungen und Potentialen der Menschen fragt und sie mit kreativen Methoden in einen konstruktiven Dialog bringt.

Die Ebbergkirche ist ein Ort, der sich über Jahrhunderte hinweg immer wieder durch das Engagement von Menschen auf ihre Bedürfnisse hin verwandelt hat. Die Kirche kann aktuell mit ihrer ansprechenden, multifunktionale Innengestaltung eine Oase spiritueller Begegnungen sein, zu einem Wohnzimmer für Kultur und kreative Gestaltung und einem Ort spartenübergreifender Kooperationen werden. Schon jetzt wird die Ebbergkirche in der Stadt Hemer als ein “dritter Ort” wahrgenommen.

begegnungsoasen

… zueinander finden im Hören und Verstehen, im Innehalten und Schweigen
… einstimmen in den Lobgesang der himmlischen Chöre
… sich freuen, wenn die Wüste blüht und Feste des Lebens feiern

Bedenkzeiten
in der Ebbergkirche 19.00 Uhr

7. 5. 2021 Katrin Camatta

 

Alles gerecht? – Von Amos bis Fettes Brot

 

 

 

4. 6. 2021 Corina Mayer-König, Christian Mayer, Petra Sikinger-Losch und Thomas Sikinger

 

Die Sprache der Liebe

 

 

 

kulturkarawanen

… kommen aus Nah und Fern aus Stadt und Land
… bringen aus den Gassen und Seitenstraßen der Welt Überraschendes, Neues und Fremdes mit
… machen viel Tamtam, ordentlich Rabatz und ziehen dann wieder weiter

Musik zur Sterbestunde Jesu

ONLINE-KLAVIERKONZERT MIT ATSUKO SEKI

19:45 – 20:30 Uhr

.

Impressionen der Stadtkirchenarbeit 2020

Podcast zur Jahreslosung
Bedenkzeit Februar Pfarrer Rolf Neuhaus

Podcast "Alles auf Anfang"
Bedenkzeit Februar
Pfarrrerin Anja Martin

Podcast "Geht doch"
Bedenkzeit März
Uwe Henning

Scroll to Top